August 3, 2020

Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen

Matthäus, 25:29Matthäus, 25:29

Das Leben ist nicht fair. Vor allem, wenn es um Erfolg und Reichtum geht. Dieses Phänomen kennen wir bereits so lange wie es die Bibel gibt. Matthäus schreibt: Denn wer da hat, dem wird gegeben, dass er die Fülle habe; wer aber nicht hat, dem wird auch das genommen, was er hat (Mt, 25:29)“. Oder: Es regnet immer dorthin, wo es nass ist.

Der Soziologe Robert Merton operationalisierte den Effekt: Gut-vernetzte Netzwerkknoten gehen eher neue Verbindungen ein, als weniger gut vernetzte. Erfolg führt zu Erfolg. Die Netzwerktheoretiker Barbási & Albert schlugen dann vor, dass der Effekt Netzwerkwachstum sogar beschleunigt. Vor allem, wenn ein Knoten doppelt so viele Verbindungen wie der Wettbewerb besitzt.

Eine Machtrechtsverteilung für die neue Welt. Egal ob man über Städtewachstum, GAFAM Oligopole, Influencer oder den Reichtum von Milliardären spricht. Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen. Egal ob Aufmerksamkeit, Steuervorteile oder Sendezeit. Macht und soziales Kapital erzeugt mehr Macht und Kapital. Sobald eine kritische Masse erzeugt wurde, ist dynamisches Wachstum & Erfolg wahrscheinlicher als Stillstand. Ein unfairer” Kickstart (reiche Eltern, Endorsement, Knoten-nähe) reicht dafür oftmals aus.


Matthew Effect network theory network effects platform theory internet


Previous post
Jagadish Chandra Bose Bäume leben so ähnlich wie wir. Sie essen und wachsen, kämpfen mit der Armut, sind betrübt und leiden. Sie können stehlen, sích aber auch
Next post
The secret language of trees Trees have large family trees, whose living members are in constant communication, using the mycorrhizae system. Hosting multiple fungal species